Nachlese Weltgebetstag 2018

Am Freitag, dem 02.03. war es wieder soweit. Frauen auf der ganzen Welt feierten gemeinsam den Weltgebetstag. Auch in Melkendorf wurde ein Gottesdienst von Frauen der Kirchengemeinde vorbereitet. Hier schon mal ein herzliches Dankeschön an alle, die bei der Vorbereitung und Gestaltung so .........

fleißig mitgeholfen haben.

Eingeladen haben dieses Jahr die Frauen des Weltgebetstagskomitees aus Surinam, dem kleinsten, wohl aber auch dem buntesten Land Südamerikas. Wir waren gedanklich zu Gast in einem Land, in dem Volksgruppen aus vier Kontinenten und damit verbunden eine Vielzahl an Religionen friedlich miteinander leben. Das Land bietet einen unglaublichen Reichtum an Pflanzen, Tieren und Rohstoffen. Doch hierlauert die Gefahr. Durch den Abbau von Gold und Bauxit werden die Flüsse mit Quecksilber verunreinigt und Wälder abgeholzt. DasLand ist dadurch abhängig vom Welthandel. Natur und Menschen werden immer noch ausgebeutet.

Die Frauen aus Surinam luden uns ein, gemeinsam für Gottes wunderbare Schöpfung zu danken und Gott zu loben. Gleichzeitig gaben sie uns Impulse, über unseren Umgang mit der Natur und unseren Menschen, nachzudenken. Sind wir immer gerecht? Am Ende stand dieVerpflichtung zusammen mit den Frauen aus Surinam mehr Verantwortung für die Schöpfung zu übernehmen.

Bunt wie das Land war auch der Gottesdienst. Mit einem wunderschön farbenfroh gestalteten Altar, der an den Urwald erinnerte, den viele Früchte  und ein prächtiger Blumenstrauß schmückten, standen dort ebenfalls Bilder von sieben Frauen aus Surinam im Mittelpunkt. Einige Frauen aus dem Vorbereitungskreis stellten Surinamerinnen mit verschiedenen Wurzeln und Sprachen dar, wobei vor allem die Not und Unterdrückung der weiblichen Bevölkerung zum Ausdruck kam.Sie erzählten von ihrem Leben und von der Volksgruppe aus der sie stammen. Die Verkündigungsansprache von Melanie Haug betonte die Ebenbildlichkeit Gottes und das Wunder der Schöpfung.
 
Bereichert wurde der Gottesdienst mit melodischen Liedern die eine eigens gegründeten Gruppe von Frauen vortrug und zumMitsingen animierte. Begleitet wurden die Frauen von unserer Organisten Antje Langer und einigen Flötenspielerinnen vom Flötenkreis. DerGedanke des Dankens und des Erhaltens unserer schönen Erde kam auch ganz besonders, in den Liedern und
Gebeten immer wieder zum Ausdruck. Zum Ende des Gottesdienstes wurde die Weltgebetstagskerze  an die Burghaiger Schwesternübergeben, wo wir im nächstem Jahr wieder zu Gast sind.

Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle eingeladen, gemeinsam die verschiedenen Speisen des Landes zu probieren, welche das Vorbereitungsteam nach Rezepten aus Surinam zubereitet hat. Im landestypisch geschmückten Raum wurden beim gemeinsamen Essen Gedanken und auch leckere Rezepte ausgetauscht und wir Frauen kamen miteinander ins Gespräch.

Der diesjährige Weltgebetstag war wieder ein sehr gelungener Abend, und die eine oder andere denkt vielleicht auch im Alltag wieder öfter über den Umgang mit der Schöpfung nach.